Schuhmacherinnung des Saarlandes ehrt langjährige verdiente Mitglieder

ehrung2

Man hört nicht immer etwas von ihnen, aber die Aktivitäten im Verborgenen sind enorm.

Anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel Schafbrücker Mühle in Ottweiler am 21.05.2005 ehrte die Schuhmacherinnung langjährige Mitglieder in Gold mit Ehrenkranz, Gold und Silber.

 


Die goldene Ehrennadel mit Ehrenkranz erhielten:

  • Alois Münzmay, Saarlouis
  • Alois Schlang, Saarwellingen
  • Edgar Schmidt, Ensdorf
  • Herbert Walch, Bexbach
  • Dieter Wirth, St. Wendel.

Die Ehrennadel in Gold erhielten:

  • Bernhard Arens Firma Zengerle, Losheim
  • Herbert J. Fuchs, Ottweiler
  • Lothar Lorenz, Bous
  • Karl Ernst Rawitz Oberstudienrat
  • Fachlehrer, Mandelbachtal
  • Manfred Schmidt, Mandelbachtal
  • Herbert Welch, Saarbrücken

In Silber wurden geehrt:

  • Ulrich Bost, Eppelborn
  • Heinz Jager, Saarbrücken
  • Karl Heinz Jager, Beckingen
  • Volker Jungman, Heusweiler
  • Detlef Nierich, Homburg
  • Rosario Scivoli, Dudweiler

ehrung1Eine besondere Ehrung erhielt der Schuhmachermeister Gerhard Groß selbst langjähriges Vorstandsmitglied der Schuhmacherinnung. Volker Landfried Ladesinnungsmeister überreichte ihm in Vertretung des Präsidenten der Handwerkskammer Trier den Goldenen Meisterbrief als Erinnerung an seine vor 50 Jahren vor der Handwerkskammer Trier abgelegte Meisterprüfung.

Der langjährige Landesinnungsmeister Werner Landfried wurde zum Ehrenlandesinnungsmeister ernannt und erhielt stellvertretend für den Vorstand aus der Hand von Lothar Lorenz die entsprechende Urkunde und ein kleines Präsent. Lothar Lorenz dankte dem ehemaligen Obermeister nochmals für seine Arbeit und seine Handwerksreformen mit denen er dem saarländischen Schuhmacherhandwerks seinen Stempel aufgedrückt hat.

In den letzten Jahren hat die Schuhmacherinnung des Saarlandes ihren Vorstand stark verjüngt. Die Jungmeister halten die Arbeit im Innungsvorstand für eine Verpflichtung den anderen Kollegen gegenüber. Die schwierige Situation die sich nach der Veränderung der Handwerksordnung ergeben hat erfordert noch mehr Anstrengungen sich als Fachbetrieb von anderen Dienstleistungen zu unterscheiden.

Die Kommentare sind geschlossen.